[Rezension] Plötzlich Fee 01 – Sommernacht von Julie Kagawa

rezension


Cover: Sommernacht | Julie KagawaDie Autorin: Julie Kagawa

Die Übersetzerin: Charlotte Lungstrass-Kapfer

Originaltitel: The Iron King (The Iron Fey #1)

Dt. Reihentitel: Plötzlich Fee

Dt. Titel: Sommernacht

Band: 1/5

Dt. Erstausgabe: 21.03.2011

Verlag: Heyne fliegt

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

 

LESEPROBE

Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man.

Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe.
Sie haben Recht.
Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Louisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich … plötzlich Fee.

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?


INHALT


An Meghans 16. Geburtstag verändert sich ihr Leben. Nachdem ihr Bruder Ethan von den Feen entführt und durch ein bösartiges Wechselbalg ausgetauscht wurde, bleibt ihr keine Wahl mehr, außer endlich die Augen zu öffnen, um der Wahrheit ins Gesicht zu blicken. Feen gibt es wirklich und ihr bester Freund Robbie Goodfell ist einer von ihnen. Allerdings ist er nicht irgendeine Fee – er ist der berühmte Robin Goodfellow oder auch Puck genannt, der duch Shakespeare’s Mittsommernachtstraum nahezu unsterblich geworden ist. Gemeinsam reisen sie ins Nimmernie, dem Reich der Feen, wo das Abenteuer ihres Lebens auf sie wartet…


DIE CHARAKTERE


Meghan Chase ist 16 Jahre alt als sie erfährt, dass sie die Tochter des Sommerkönigs ist. Somit ist sie nicht nur ein Halbblut-Bastard, wie die Feen so gern sagen, sondern auch die Sommerprinzessin, was ihr große Macht verleiht. Macht an die sie nicht glauben will, obwohl sie doch das Nimmernie kennengelernt hat.

Sie ist willensstark und vorallem bereit, Opfer zu bringen. Sie stürzt sich von einer Gefahr in die nächste, um ihren Bruder zu retten, denn ihre Familie bedeutet ihr alles, auch wenn sie es nicht leicht mit ihnen hatte. Sie trägt eine schwere Bürde, aber lässt sich davon nicht runterziehen. Ganz im Gegenteil würde sie am liebsten alles alleine machen, denn es gibt für sie kaum etwas schlimmeres, als wenn Wesen, die ihr nahestehen, sich für sie in Gefahr bringen oder sogar sterben.
Allerdings ist sie am Anfang noch nicht halb so heroisch wie das gerade klingt. Es ist eine kontinuierliche Entwicklung, die gut strukturiert und durchdacht ist, sodass Julia Kagawa eine sehr authentische und sympathische Protagonistin erschafft.

Robin Goodfellow alias Puck ist eine typische Sommerfee. Lebensfroh und immer für einen Spaß zu haben, ist er nicht nur unterhaltsam, sondern auch ein guter Wegbegleiter, der einem treu zur Seite steht und auch große Risiken einzugehen bereit ist. Seine jugendliche Fassade täuscht, denn er ist eines der ältesten noch lebenden Feenwesen und dieses Alter macht ihn reifer als er sich selbst gibt. Außerdem brodelt in ihm auch eine dunkle, grausame Seite, die sich im Kampf manifestiert. Meghan bezeichnet ihn einmal als den „ewigen Rebell“, denn nichts tut er lieber als sich gegen seinen Lehnsherrn König Oberon aufzulehnen und alles und jedem einen Streich zu spielen.

Ashallyn’darkmyr Tallyn, kurz Ash ist der dritte Sohn der Winterkönigin Mab. Er ist zu Anfang so kalt wie das Eis, das in seinem Reich vorherrschend ist. Er ist ein brillanter Kämpfer und seiner Königin treu ergeben. Es gab keinen Befehl, den er nicht ausgeführt hat bis er auf Meghan traf.
Nachdem er sich auf den Handel mit der Sommerprinzessin eingelassen hat, schmilzt das Eis, das sein Herz im Griff hat immer mehr. Er ist aber nicht so gefühllos ohne Grund, immerhin hat er durch Puck, der einst sein bester Freund war, seine bisher einzige Liebe verloren, weswegen die beiden ein ewiges Duell führen – selbst auf der abenteuerlichen Reise mit unserer Protagonistin.

Grimalkin ist – wie er selbst gerne betont – „eben eine Katze“. Er ist ziemlich geheimnisvoll und verschwindet gerne, wenn Gefahr droht, doch zur Stunde größter Not erscheint er immer wieder, um unsere Helden zu retten. Keiner weiß wie alt er ist und er hat so ziemlich bei jedem einen Gefallen offen, den er geschickt einzulösen weiß. Wirkt er am Anfang doch eher berechnend, so merkt man im Laufe der Geschichte mehr und mehr, dass er viel zu geben bereit ist, auch wenn er es ungern zugibt.

Na ja, er ist immer noch eine Katze und somit launisch, arrogant und auf gewisse Weise auch brutal.


MEINE MEINUNG


Plötzlich Fee – Sommernacht“ von Julie Kagawa ist eine bezaubernde Geschichte. Sie beinhaltet alles, was das Herz eines Fantasyfans höher schlagen lässt. Magie, unzählbar viele mystische Wesen und Liebe.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich erst in die Geschichte hineinfinden musste. Wenn man sich das Buch zur Hand nimmt, erwartet man eine Art Märchen mit schönen Feen, doch es kommt ganz anders. Schnell wird einem klar, dass das keine leichte Reise für die Protagonistin und somit auch in gewissem Maße für den Leser wird.

Punkt 1: Feen sind nicht nett! Es gibt sie in verschiedensten Formen, Farben und es gibt sie in gewissen Graden der Bösartigkeit.

Punkt 2: Ganz gleich, ob Sommer-, Winter- oder Eiserne Feen – sie sind in einem Punkt alle gleich: sie sind nicht nett!

Punkt 3: Vorallem die Königinnen sind nicht nett!

Fazit: Feen sind böööööse… aber keine Sorge: es gibt Ausnahmen.

Aber gerade diese Punkte, die mich zu Anfang so abgeschreckt haben, fesseln den Leser. Man kann das Buch nicht weglegen und fiebert begierig der nächsten Seite entgegen, weil man einfach nicht weiß, was als nächstes passiert. Es gibt so unglaublich viel zu entdecken und zu erleben, dass ich darüber meine eigenen Bedürfnisse vergessen haben. Und je länger man im Nimmernie verweilt, desto mehr kristallisiert sich heraus, dass es für alles einen Grund gibt und man nun mal akzeptieren muss, dass es keine Menschen sind. Nach und nach lernt man aber auch die guten Seiten der Sidhe kennen und verliebt sich immer mehr in diese verquere Welt.

Zum Schluss möchte ich noch etwas zum Buch sagen. Das Design ist schlicht und gleichzeitig extravagant, stilvoll und einfach schön. Das Buch ist intern in 3 Teile geteilt und die Kapitel haben richtige Überschriften, was heutzutage sehr selten ist. Mir persönlich gefiel das außerordentlich gut und ich wünschte mir, dass mehr Bücher so gestaltet und gegliedert wären. Das Einzige, das mir gefehlt hat, waren diese wundervollen Lesebändchen und vielleicht ein paar Schnörkel zu Anfang der Kapitel.


FAZIT


Alles in allem eine tolle Reihe, die mehr als nur zu empfehlen ist! Somit erhält „Plötzlich Fee – Sommernacht“ 5/5 Büchern.


DIE AUTORIN


Foto von Julie Kagawa

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zumBeruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.


DIE REIHE


Plötzlich Fee Pentalogie


  1. Sommernacht | The Iron King (The Iron Fey #1)
  2. — | The First Kiss (The Iron Fey #1.25)
  3. Die Reise zum Winterhof | Winter’s Passage (The Iron Fey #1.5)
  4. Winternacht | The Iron Daughter (The Iron Fey #2)
  5. Herbstnacht | The Iron Queen (The Iron Fey #3)
  6. Sommernachtstraum | Summer’s Crossing (The Iron Fey #3.5)
  7. — | Ash’s Letter to Meghan (The Iron Fey #3.6)
  8. Frühlingsnacht | The Iron Knight (The Iron Fey #4)
  9. Das eiserne Land | Iron’s Prophecy (The Iron Fey #4.5)
  10. Das Geheimnis von Nimmernie | The Iron Legends (The Iron Fey #1.5, #3.5, #4.5)


Spin-Off: Plötzlich Prinz Trilogie


  1. Das Erbe der Feen | The Lost Prince (The Iron Fey: Call of the Forgotten #1)
  2. Das Schicksal der Feen | The Iron Traitor (The Iron Fey: Call of the Forgotten #2)
  3. Die Rache der Feen | The Iron Warrior (The Iron Fey: Call of the Forgotten #3) (erscheint im Juni 2016)


PREFER IT IN ENGLISH?




ORIGINALCOVER


Cover: Iron King | Julie Kagawa

5 Gedanken zu „[Rezension] Plötzlich Fee 01 – Sommernacht von Julie Kagawa

  1. Pingback: Julie Kagawa | Booxikon

  2. Pingback: Plötzlich Fee Pentalogie | Booxikon

  3. Pingback: [Neuzugänge] Mai 2012 | Die fantastische Bücherwelt

  4. Pingback: [Statistik] Juni 2012 | Die fantastische Bücherwelt

  5. Pingback: [Rezension] Plötzlich Fee 02 - Winternacht von Julie Kagawa | Die fantastische Bücherwelt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *