[Rezension] Die Bestimmung von Veronica Roth

rezension


Cover: Die Bestimmung | Veronica RothDie Autorin: Veronica Roth

Die Übersetzerin: Petra Koob-Pawis

Originaltitel: Divergent (Divergent #1)

Dt. Reihentitel: Die Bestimmung

Dt. Titel: Die Bestimmung

Band: 1/4

Dt. Erstausgabe: 19.03.2012

Verlag: cbt

Genre: Jugendbuch | Dystopie

LESEPROBE

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…


INHALT


Beatrice hat die Qual der Wahl. An ihrem 16. Geburtstag muss sie zwischen den 5 Fraktionen wählen, auf der das Konsrukt dieser Gesellschaft gebaut wurde. Tief in ihrem Inneren ist sie sich bewusst, dass sie nicht selbstlos genug für die Altruan ist, in die sie hineingeboren wurde doch sich von ihrer Familie abzuwenden ist gar nicht so leicht. Eine Hilfe soll der Eignungstest sein, aber auch daraus wird nichts, denn sie ist eine Unbestimmte. Niemand sagt ihr, was das ist, aber immerhin gibt man ihr mit auf den Weg, dass sie dieses Geheimnis besser für sich behalten soll. Am Tag der Entscheidung beweist sie nun gleich im doppelten Sinne Mut, denn sie entscheidet sich für die Ferox – die Furchtlosen…


DIE CHARAKTERE


Beatrice hat die vermeintlich schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen und wahrhaft Mut bewiesen. Selbstkritisch genug zu sein, um sich einzugestehen, dass man nicht selbstlos, freimütig, friedlich oder überaus klug ist und mit seiner Entscheidung auch noch seine Familie zu verlassen könnte man sowohl als egoistisch als auch mutig interpretieren. Bei den Ferox nun gilt sie als Konkurrenzschwach, weil sie klein und zierlich ist und vor allem eine ehemalige Altruan – wodurch sie buchstäblich als graue Maus abgestempelt und ausgegrenzt wird. Bei dem harten Kampftraining muss sie einiges einstecken, doch Beatrice, mittlerweile Tris genannt, entwickelt Biss und steckt voller Überraschungen. Ganz im Gegensatz zu ihrer Überzeugung legt sie in heiklen Situationen ein Übermaß an Selbstlosigkeit an den Tag und lernt sich im Laufe der Geschichte selbst ganz neu kennen…

Four, beziehungsweise Tobias, ist quasi der Ausbilder von Tris. Er ist streng, aber auch aufmerksam und mitfühlend. Er setzt sich für seine „Schüler“ ein, ohne dabei zu auffällig zu sein, und führt sie mit Disziplin zum Ziel. Er ist undurchsichtig, intelligent und stark. Und vor allem steckt er voller Geheimnisse…

Christina ist die erste wahre Freundin in Tris‘ Leben. Als Candor hat sie eine weitaus „normalere“ Erziehung genossen und ist dadurch sowohl selbstbewusster als auch offener. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und teilt dabei gut aus. Allerdings scheint sie am Anfang ein Problem damit zu haben, wenn ihre Freunde sie übertreffen, aber auch sie entwickelt sich weiter und steht für ihre Freunde ein.

Will ist ein ehemaliger Ken, dessen Wissen ihm und den anderen oft zu Hilfe kommt. Das und die Tatsache, dass er mit Christina zusammen kommt, sind auch schon die auffälligsten Attribute. Ansonsten ist er ziemlich durchschnittlich und unauffällig, aber durchaus nicht zu verachten. Er ist loyal und zuverlässig und auch er steht voll und ganz hinter Tris.

Alfred, kurz Al genannt, ist der Ruhepol und große Teddybär der Freunde und gleichzeitig die tragischste Person. Gleich zu Anfang fühlt er sich von Tris angezogen und steht ihr stützend zu Seite. Das funktioniert bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihr klar wird, dass Tris nie seine Gefühle erwidern wird. Als sie dann noch den 1. Platz beim Ranking bestreitet, geht irgendwas bei ihm kaputt. Aus der sanftmütigen Person, die lieber ein Fraktionsloser wäre als einen anderen Menschen zu verletzten, wird jemand, der den skrupellosen Mitstreitern hilft, sich an seiner Freundin zu rächen. Diese Schuld lastet so schwer auf ihm, dass er eine fatale Entscheidung trifft…


MEINE MEINUNG


Die Bestimmung“ von Veronica Roth ist eine Dystopie ganz nach meinem Geschmack. Sie ist klar strukturiert und flüssig geschrieben. Trotz der Ich-Perspektive wird dem Leser zu Anfang eine recht unpersönliche Einführung in die Gesellschaftsform und Lebensweise dieses Romans gewährt. Überhaupt war die Ich-Perspektive eine sehr gute Wahl. War es doch viel leichter sich in dieses Szenario hineinzudenken und mit den Protagonisten mitzufiebern.

Die Charaktere sind alle sehr authentisch. Egal wie „gut“ sie sind, sie haben doch auch negative Gefühle oder Charakterzüge, die sie menschlich erscheinen und zu mehr als einer Romanfigur werden lassen. Man wird mit einer Bandbreite von Gefühlen konfrontiert und die verschiedensten Reaktionen werden skizziert, sodass man sich leicht mit einer oder mehreren Personen identifizieren kann.

Das Cover ist schlicht und stilvoll und doch durch einige kleine stilistische Besonderheiten auch etwas extravagant. Das Motiv spielt eine zentrale Rolle und hat neben dem Eyecatcher-Effekt definitiv Wiedererkennungswert.

Die Idee, die hinter dem Roman steckt, ist einfach brillant. Ein politisches Parteiensystem in eine komplette Gesellschaftsform umzuwandeln ist ebenso wagemutig wie clever. Dem Altbekannten einen neuen Schliff zu geben stimmt nachdenklich und die Werte, die uns wichtig sind, so zu überspitzen, dass sie zu den falschen Motiven werden, erst recht. Wie oft wurden schon Kriege geführt oder Morde aus den vermeintlich richtigen Gründen begangen?

Auch wenn ich die ersten zwei Kapitel nicht mit vollem Herzen dabei war, werde ich diesen Roman noch lange in Gedanken mit mir herumtragen. Ist man erst einmal in der futuristischen Welt von Frau Roth angekommen, kommt man so schnell nicht wieder raus. Spannung bis zur letzten Seite und die Angst vor dem Unbekannten begleiten den Leser.


FAZIT


Definitive Leseempfehlung! Ich bin gespannt, wie es weitergeht!


DIE AUTORIN


Foto von Veronica Roth

Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später „Die Bestimmung“ wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie bildet. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four.


DIE REIHE


DIE BESTIMMUNG TETRALOGIE


  1. Die Bestimmung | Divergent (Divergent #1)
  2. Tödliche Wahrheit | Insurgent (Divergent #2)
  3. — | The World of Divergent: The Path to Allegiant (Divergent #2.5)
  4. Letzte Entscheidung | Allegiant (Divergent #3)
  5. Fours Geschichte | The Transfer, The Initiate, The Son, The Traitor, Tobias Tells the Divergent Knife-Throwing Scene (Divergent #0.1 – 0.4, 1.5)


PREFER IT IN ENGLISH?



ORIGINALCOVER


Cover: Divergent | Veronica Roth

2 Gedanken zu „[Rezension] Die Bestimmung von Veronica Roth

  1. Pingback: Veronica Roth | Booxikon

  2. Pingback: Die Bestimmung Tetralogie von Veronica Roth | Booxikon

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *